ClaimLogo

ABB-Parkplatz wird Streuobstfläche

Die Stadt Baden verwandelt den ehemaligen Parkplatz der ABB am Martinsberg in eine Streuobstwiese. Dort haben die Bäume genügend Platz, um sich zu entwickeln. Sie werden dort auch gepflegt. Im Dialekt ist das ein «Baumgarten» oder «Bungert». Man kann dann das Obst ernten zum Eigengebrauch, es darf aber auch runterfallen für die Tiere. Beim früheren Parkplatz hat man den Asphalt entfernt, aber den Kies belassen. Darüber soll dann im Frühling eine Magerwiese entstehen. «Das Martinsbergquartier erhält mit der entstehenden Streuobstwiese einen neuen Lebensraumtyp, ein weiteres Vernetzungselement, das Wald und Siedlungsraum miteinander verbindet und von dem Natur und Mensch profitieren werden», schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

Die Sortenliste von Pro Specie Rara für die Streuobstwiese am Martinsberg ist lang. Man findet bei den Äpfeln z. B. Brugger Reinette, Pfaffenäpfel und Gelger Süssen. Bei den Kirschen findet man den Chlöpfer Brühl, den frühen Luxburger und den Veltheimer Langstieler. Weiter gibt es diverse Birnensorten (Gute Graue, Lederbirne etc.) und diverse Pflaumen- und Zwetschgen-Sorten.

Parkplatz Streuobstfläche

Bild 1: So sieht der ehemalige Parkplatz nun aus.

Toni Suter Äpfelsorten

Bild 2: Lieferant Toni Suter erläutert die gepflanzten Obstsorten.

Publiziert: 25. Oktober 2015